EST Rennbericht Templin 21. – 22.04.2018

Racing Planet powered by Ledermania Racing

Nach einer Anreise von über 8,5 Stunden durch Stau und schmerzenden Knochen durch das lange sitzen kamen wir am Freitag bei strahlendem Sonnenschein in Templin gegen Mittag an. Leider war unser Fahrer Michael Freimüller #71 durch eine schwere Erkältung angeschlagen, weshalb wir uns nach dem Aufbau des Lagers auf das Qualifying und Training für Samstag vorbereiteten.

Das Wetter war über das restliche Wochenende perfekt zum Fahren. Es hatte ca. 23-25 Grad und es ging ein leichter Wind, der es den Fahrern etwas erträglicher machte. Im freien Training am Vormittag zeigte Michael, dass er über den Winter das Fahren nicht verlernt hatte und konnte seine Zeiten stetig verbessern.

Nach einem leichten Mittagessen ging es dann an das Zeittraining. Im best of der beiden Qualifikationsläufe konnte er mit einer 57.251 und einem Rückstand von weniger als 1,5 Sekunden auf die Poleposition den sechsten Platz einfahren. Bis zu Platz acht waren alle Zeiten in einem Fenster von zwei Sekunden und das Rennen mit den insgesamt 17 Starten versprach spannend zu werden.

Das erste Rennen startete ohne größere Zwischenfälle und Michael konnte sich auf Platz sechs festsetzen. Nach einem Sturz von Sascha Sperling auf der eins rutsche das gesamte Feld einen Platz nach vorne. Nach einem weiteren Sturz wurde das Rennen mit einer roten Flagge unterbrochen, da der Fahrer durch den Krankenwagen abtransportiert wurde. Zum Glück ist ihm jedoch nichts Schwereres passiert und hoffen ihn in Cheb im Mai wieder fit zu sehen. Nach dem Restart verlief das Rennen relativ geordnet und Denis Kovac gewann vor Chris Falkowski und Philip Hasemann. Michael kam auf einen sehr starken fünften Platz. Das zweite Rennen konnte also kommen und unser Fahrer war sich sicher, dass er noch schneller konnte.

Aufgrund der Unterbrechung des ersten Rennens ging es ohne Mittagspause weiter und das zweite Rennen startete pünktlich. Wie im ersten Lauf stürzte auch hier Sascha Sperling erneut, da er mit dem Knie an einem lockeren Bremshebelschützer hingen blieb und musste erneut seinen ersten Platz abgeben. Nachdem Denis Kovac und Chris Falkowski auf Platz eins und zwei ein souveränes Rennen fuhren konnte Michael von Platz sechs auf den Dritten Mirko Schröder aufschließen und beide lieferten sich einen schönen Fight. Leider hatten wir sechs Runden vor Schluss Probleme mit dem Motor und Michael konnte die letzten Runden nur von neben der Strecke ansehen.

Das Fazit vom gesamten Wochenende war jedoch durchweg positiv. Man konnte sehen, dass Michael auf jeden Fall das Potential hat vorne in der Klasse Supersport mitzufahren. Jetzt heißt es Motor wiederaufbauen und nach vorne schauen.

In Cheb wird das komplette Team bestehenden aus Michael Freimüller, Mauricio Wilhelm und Patrick Rosenhammer wieder an den Start gehen.

Ergebnisse:

Zeittrainingsergebnisse nach Klassen:

Klasse 1 Rookies: 1. N. Heckel; 2. D. D`Alessandro; 3. L. de Wit

Klasse 2 SuperSport: 1. M. Schröder; 2. S. Sperling; 3. D. Kovac

Klasse 3 Expert : 1. P. Borowski; 2. A. Lukas; 3. M. Harder

Klasse 4 Supramatic: 1. H. Zehe; 2. D. Lövenich, 3. J. Gronow

Klasse 7 PitBike: 1. Tim Johnsson; 2. I. Arnaut; 3. J. Schack


Tageswertung 1. Lauf Templin d. Klasse 1 Rookies

  1. Carsten Schmitt 36 Pkt.
  2. Lorent de Wit 36 Pkt.
  3. Torsten Henn 34 Pkt.

Tageswertung 1. Lauf Templin d. Klasse 2 SuperSport

  1. Denis Kovac 50 Pkt.
  2. Chris Falkowski 40 Pkt.
  3. Mirko Schröder 29 Pkt.

Tageswertung 1. Lauf Templin d. Klasse 4 Supramatic:

  1. Henry Zehe 50 Pkt.
  2. Daniel Lövenich 40 Pkt.
  3. Jan Gronow 32 Pkt.

Tageswertung 1. Lauf Templin d. Klasse 7: PitBike

  1. Tim Johansen 50 Pkt.
  2. Ismail Arnaut 40 Pkt.
  3. Joe Schack 32 Pkt.

Tageswertung 1. Lauf Templin d. Klasse 3 Expert by Scooter-Attack:

  1. Patrick Borowski 50 Pkt.
  2. Marc Harder 40 Pkt.
  3. Kevin Pohl 32 Pkt.
Einbauanleitung des Rennkits für Euro 4 Schaltmopeds
10. Januar 2019
MVT Innenrotorzündung / Einbauanleitung
6. Februar 2019
Dinge mit Gesicht
24. April 2018