2. Lauf der European Scooter Trophy 2019 in Cheb (Tschechien)

Für das zweite Rennen der EST 2019 fanden sich die Fahrer in Cheb zusammen, um auf der 1,2km langen Strecke den Asphalt glühen zu lassen. Neben den Startern aus ganz Deutschland nahmen auch viele Gastfahrer aus dem Ausland teil. Nachdem die Rookie-Klasse am Vormittag ihr Zeittraining absolviert hatte, erschwerte ein aufziehendes Unwetter die Bedingungen – als dies jedoch überstanden war, gaben auch die größeren Klassen zielsicher Vollgas.

Bei der Qualifikationsrunde für die Startplatzierungen ergaben sich diese Zeiten:

Klasse 1 – Rookies

#19Dustin Schnelle1:03.021
#249Denis D’Alessandro1:03.856
#36Andras Herkli1:05.136

Klasse 2

#45Denis Kovacz1:02.707
#88Christian Kreutzmann1:03.451
#13Sascha Sperling 1:04.050

Klasse 3 – Expert

#19Marc Harder1:00.329
#249Martin Simonsen1:00.923
#36Stefan Andersen1:01.244

Klasse 4

#122Kai Kostrzewa1:04.468
#23Daniel Mihaly1:04.904
#24Henry Zehe1:07.317

Klasse 5

#73Achim Bähr1:03.107
#469Nils Brzeski1:06.360
#197Raul Klaus Santana1:07.741

3h-Langstreckenrennen

Am Nachmittag fiel der Startschuss für das dreistündige Langstreckenrennen, bei dem fünf Teams um die begehrten Meisterschaftspunkte kämpften. Kurz nach Beginn kehrte das Unwetter in Form von starkem Regen wieder, wodurch die Fahrer abwägen mussten, ob sie auf Regenreifen umsteigen oder unter Risiko auf der glatten Piste weiterfahren. Nach drei Stunden voller spannender Duelle standen GT Racing, German Pitbike und AKA Racing auf dem Siegertreppchen.

Rennsonntag

Gesamtwertung Klasse 1: Rookies

#36Andreas Herkli40 Pkt.
#47Sascha Hüskes38 Pkt.
#10Rainer Hafke32 Pkt.

Gesamtwertung Klasse 2

#45Denis Kovac50 Pkt.
#88Christian Kreutzmann40 Pkt.
#80Michael Freimüller29 Pkt.

Klasse 3: Expert

Als sich die Fahrer der Expert-Klasse bereitmachten, kochten auch die mittlerweile randvollen Zuschauerränge vor Spannung. Ab dem Start des Rennens verging nunmehr kaum eine Sekunde, ohne dass sich die Teams spannende Kämpfe auf dem brandheißen Asphalt lieferten. Aufregende Duelle raubten den Zuschauern und Teammitgliedern den Atem. Das Fahrerfeld blieb stets so dicht, dass jederzeit eine überraschende Wendung eintreten konnte, die das Rennen unvorhersehbar verändert. Letztendlich entschieden auf den ersten drei Plätzen Andersen, Harder und Simonsen das Rennen für sich. Auf dieses fesselnde erste Rennen folgte ein umso explosiveres zweites Rennen, das Anderson ebenfalls um einen Wimpernschlag für sich entscheiden konnte.

Gesamtwertung Klasse 3: Expert

#60Stefan Andersen50 Pkt.
#58Marc Harder40 Pkt.
#12Martin Simonsen32 Pkt.

Gesamtwertung Klasse 4

#23Daniel Mihaly50 Pkt.
#24Henry Zehe
#144Jan Gronow

Klasse 5

Als größter Favorit dieser Klasse ging Bähr ins Rennen, der entsprechend der Erwartungen die Konkurrenz weit hinter sich ließ. Er dominierte gemeinsam mit den Rookies das Spitzenfeld und siegte vor Brzeski und Santana. Auch im zweiten Rennen siegte Bähr konkurrenzlos.

Gesamtwertung Klasse 5

#73Achim Bähr50 Pkt.
#70Benjamin Lang33 Pkt.
#469Nils Brezski20 Pkt.

Das nächste Rennen findet am 29. und 30.06.2019 in Wittgenborn statt.

Der Große Frühlings-Check für Dein Zweirad
7. November 2018
RACING PLANET AUF 4 RÄDERN
5. Januar 2016
Heißes Thema: Der Elektrotretroller oder E-Scooter
17. April 2019