NEUHEITEN VON DER EICMA 2015

Viele Neuheiten gab es zu bewundern, auf der größten Motorradmesse der Welt. Aber nicht nur Motorräder standen im Fokus. Die großen Marken setzen zunehmend auch auf Maxi Scooter und Quardos. Ganz vorne mit dabei: Honda. Das Unternehmen setzt mit der Neuauflage des Integras auf mehr als nur City-Mobilität. 

Honda Integra

Die Neuauflage des Integras hat es in sich. Das serienmäßige Doppelkupplungsgetriebe mit dreistufigem Sportmodus lässt sowohl manuelle wie automatische Schaltung zu und passt sich hervorragend dem individuellen Fahrstil an. Die Dämpfung wurde, durch die Überarbeitung der Telegabel, deutlich verbessert. Grund für die Neuauflage waren sicher die Emissionsvorschriften der EU4, denen der neue Integra entspricht. Zusammen mit den Verbesserungen und dem neuen Design der LED Einheiten im Vorder- und Rücklicht, ist Honda ein zukunftsfähiges Fahrzeug gelungen. Aber damit nicht genug. Eine interessante Variante zeigte den Zweizylinder Scooter als offroadtaugliches Geländefahrzeug. Ein Maxi Scooter also für Trips durchs Gelände? Ob sich das Konzept durchsetzt, wird die Zukunft zeigen. Eins steht jetzt schon fest: das Teil sieht spitze aus.

 

SYM Maxsym 500

SYM enthüllte den Prototypen des Maxsym 500. Die scharfkantige Verkleidung und die LED Beleuchtung zeigen die aggressiven Linien, die wir an dem Taiwanesischen Hersteller bereits zu schätzen wissen. Die Designer haben sich, vor allem bei Scheinwerfern und Spiegeln, an einem Wolf orientiert. Technische Daten gibt es noch nicht. Fest steht, es wird ein Maxi Scooter mit durchdachter Optik.

 

Heimspiel für Piaggio

Auf einer Zweirradmesse zu Hause macht dem Rollerhersteller Piaggio natürlich niemand etwas vor. So geht er auch auf dieser EICMA mit 3 neuen Fahrzeugen ins Rennen.
Anlässlich des 70. Geburtstags des Kultrollers Vespa kommt nächste Saison die limited Edition der Vespa 70 auf den Markt. In der Farbe Azzuro 70, speziell lackierten Felgen und einer neu entwickelten Sitzbank in braun, mit beigen Applikationen, wird der Roller, besonders bei Sammlern, sehr begehrt sein. Das Topcase, aus dem selben Material wie die Sitzbank, wird serienmäßig mitgeliefert.
Neben den üblichen Verdächtigen schickt Piaggio außerdem einen Großradroller ins Rennen. Der Piaggio Medley ist der neue 125er des italienischen Herstellers. Mit seinen 135kg Leergewicht und großer Fahrstabilität vereint er die besten Fahreigenschaften. Außerdem ein großes Plus: Der Tank befindet sich unter der Bodenplatte und schafft dadurch nicht nur einen niedrigen Schwerpunkt sondern auch ein sehr großes Helmfach, in dem man locker zwei Jethelme unterbekommt.
Der dritte im Bunde ist der neue Liberty. Diese Reihe wird ab 2016 mit einer neuen Generation von Einzylinder Motoren ausgestattet. Der 4-Ventil-Zylinderkopf sorgt für höhere Leistung bei geringerem Verbrauch. Abgerundet wird das Traumpaket mit ABS am Vorderrad. Ob der Roller halten kann, was Piaggio verspricht, wird erst die neue Saison zeigen. Wir sind gespannt! In Deutschland wird es eine 50ccm und eine 125ccm Variante geben. Die 150ccm Maschinen bleiben voraussichtlich auch diesmal dem italienischen Markt vorbehalten.

 

Kawasaki

Der Japanische Hersteller trumpft auf allen Gebieten auf. Mit der Ninja ZX-10R (im Bild links), Z800 & Z1000 Sugomi Edition, ZRZ 1400 Performance Sport, SC-02 und dem Soul Charger bekommt jeder Motorradfan etwas nach seinem Geschmack. Aber auch an der Rollerfront bewegt sich etwas bei Kawasaki. Mit dem J125 wurde ein Leichtkraftroller ins Programm aufgenommen. Mit einem ABS-Bremssystem, automatischer Helmfachbeleuchtung, mechanischer Diebstahlsicherung am Zündschloss und 12V Ladesteckdose, stellt Kawasaki die Wünsche der Kunden in den Fokus. Die technische Basis stammt, wie auch schon beim großen Bruder J300, vom Taiwanesischen Roller-Experten KYMCO.

 

KYMCO X-Town 300i

Kymco selbst stellt das neueste Mitglied seiner 300er Reihe vor. Der X-Town 300i reiht sich zwischen dem Downtown 300i und dem Grand Dink 300i ein und gehört damit ins Sport-Touring-Segment des Rollerprofis. Die Maschine hat ein 276ccm Motor mit Flüssigkühlung, der einen geringen Verbrauch verspricht. Außerdem verbaut: Ein hochwertiges Bosch ABS-System, eine bessere Telegabel und ein größeres Helmfach. Zu einer Probefahrt ausführen kann man das gute Stück ab März 2016. Schön für alle mit A1 Führerschein: den X-Town 300i wird es auch in einer 125ccm Variante geben.
Außerdem hat Kymco angekündigt, dass ab der Saison 2016 alle Modelle der 300er Klasse den Emissionsnormen EU4 entsprechen.

 

Polini auf dem Ersatzteilmarkt

Nach den großen Erfolgen, die der Original Polini 2-Takt Dämpfer eingefahren hat, haben die Entwickler des italienischen Rollerprofis eine neue Reihe Original Polini 4-Takt Dämpfer auf den Markt gebracht. Zusammen mit den neuen Bremsbelägen und Vergasern erobert Polini so den Ersatzteilmarkt.
Das Gehäuse des Auspuffs wird aus schwarzem Stahl bestehen, der matt-schwarz lackiert ist. Der Schalldämpfer im Inneren hat seinen Namen verdient. So sorgt er für eine ruhige Fahrt bei hoher Leistung. Zum Schutz vor Hitze, ist außen ein hitzeresistenter Dammbalken angebracht. Alles in Allem ist der Auspuff auffällig unauffällig. Den neuen “Polini Muffler” wird es für 50ccm, 125ccm und 150ccm 4-takt Motoren geben.

 

Weitere Weltpremieren

Natürlich gab es auf der EICMA auch in diesem Jahr eine Fülle an Weltpremieren im Motorradbereich. Ducati schickte 2 neue Räder ins Rennen. Die X-Diavel, einen amerikanischen Cruiser mit gewaltigen Zahlen: 156PS und ein Drehmoment von 129Nm! Außerdem macht der Italiener mit der Multistrada 1200 Enduro der BMW R 1200 GS Konkurrenz.
BMW kontert mit der R nineT Scrambler (links im Bild) und enthüllt außerdem die G310R, ein Stadtmotorrad das Leichtgewicht und Kraftpaket zugleich ist. Fahrvergnügen garantiert!
Triumph hat seinen Tiger Explorer überarbeitet und wird ihn ab kommender Saison als Straßen- und Offroadvariante anbieten. Wer die agile High-tech-Abenteuermaschine bisher nicht auf dem Schirm hatte, sollte sich nochmal ein Bild machen.
Aus dem Haus Moto Guzzi kommen unter anderem die neue MGX-21 Flying Fortress und die bildschöne V9 Bobber (links oben im Bild).
Yamaha und Suzuki, die zu unserer Enttäuschung beide keine neuen Rollermodelle vorstellten, bringen dafür neue Motorräder mit. Yamaha präsentierte die MT-10 und die XSR900 und Suzuki die GSX-R 1000 und die SV650 (links unten im Bild).
Weltpremiere feierte auch die 1290 Super Duke GT von KTM, für sportliche Langstreckenfahrer mit zahlreichen Sicherheits- und Komfortfeatures. Neben diesen Aussichten ging die neue 690 DUKE beinahe unter.
Auch Honda kam nicht mit leeren Händen nach Mailand. Die CRF 1000 L Africa Twin (links im Bild) wird der langersehnte Nachfolger der zuverlässigen Enduro Maschine XRV 750 Africa Twin. Mit 998ccm und Höchstgeschwindigkeiten von 190km/h hat auch diese Maschine mit Sicherheit ein paar Weltumrundungen vor sich.
SCOOTER NEWS 2018
4. Januar 2018
Einbauanleitung des Rennkits für Euro 4 Schaltmopeds
10. Januar 2019
EICMA 2011 in Mailand – Welcome Knights!
11. November 2011