MVT Innenrotorzündung / Einbauanleitung

MVT Innenrotorzündung für Simson. Im Gegensatz zu anderen Anbietern von Innenrotorzündanlagen, welche meist nur für den Rennsport konzipiert sind, hat der spanische Hersteller MVT eine Licht-/Ladespule integriert. Das bedeutet, diese Zündanlage kann die originale Zündung vollständig ersetzen und die ganze Bordelektronik mit Strom versorgen.

Durch den leichten Innenrotor ist der Motor deutlich agiler, hängt viel besser am Gas und das Standgas ist sehr stabil. Ein leichter Innenrotor ist bei einem 2-Takt Motor dem schweren Originalrotor stark überlegen und liefert beste Performance bei absoluter Zuverlässigkeit und Alltagstauglichkeit. 
Die “Digital Direct” hat eine digitale CDI mit adaptiver Zündzeitpunktverstellung, die MVT Premium dagegen eine analoge CDI mit linearer Zündkurve und sind damit bestens geeignet für originale oder getunte Motoren.

Für den richtigen Einbau haben wir eine detalierte Einbauanleitung erstellt. Zusammen mit unserem empfohlenen Kabelsatz Kit  (Art.Nr. 39466) ist der Anschluß an das Boardnetz ein Kinderspiel. Als Zubehör für den Straßenbetrieb bieten wir euch den Laderegler / Gleichrichter ( NK390.19 ) und das Blinkerrelais ( IP21119 ) an.

Was Ihr für den Einbau benötigt:

  1. Lichtmaschinenrotor MVT-DD26 / MVT-PREM 28
  2. Lichtmaschinenstator MVT-DD26 / MVT-PREM 28
  3. Grundplatte
  4. Zündspule
  5. CDI-Einheit
  6. Laderegler / Gleichrichter ( NK390.19 )
  7. Blinkerrelais ( IP21119 )
  8. Anschlusskabel
  9. Unterlegscheibe für Rotor
  10. Schraube M5x30mm / Unterlegscheibe M5
  11. Schraube M6x25mm / Unterlegscheibe M6
  12. Distanzhülse
  13. Zündkabel ( NK390.37, VC22788 )
  14. Schrumpfschlauch
  15. Kabelstecker / Kabelschuh 

Demontiert die komplette originale Zündanlage. (Lichtmaschinenstator und Lichtmaschinenrotor, Zündspule, evtl. Steuerteil, Laderegler) Entfernt mit einem geeigneten Werkzeug die originale Scheibenfeder der Kurbelwelle. Befestigt zuerst den Lichtmaschinenstator mit den beiden mitgelieferten Schrauben. M5 x 30mm auf der Grundplatte. Dabei ist zu beachten, dass das Kabel des Stators sich in der Aussparung der Grundplatte befindet. Am besten, wählt die Mittelposition des Langloches zum Verschrauben. (Bild unten)

Platziert nun die Grundplatte der MVT-Zündung mit der Öffnung auf ca. 11 Uhr, wie abgebildet. Anschließend verdreht Ihr die Grundplatte gegen Uhrzeigerrichtung bis die eingeschraubten Befestigungsschrauben an der Versteifungsstrebe des Motorgehäuses anschlagen. Nun befestigt Ihr die Grundplatte mit den originalen Halteklammern. Zur Kontrolle: jetzt befindet sich die obere Ecke der Grundplattenaussparung geringfügig rechts neben der linken Versteifungsstrebe des Motorgehäuses neben der oberen Befestigungsklammer. (Bild unten)

Vor der Montage des Rotors stellt Ihr den Motor auf OT. (oberer Totpunkt des Kolbens) Verwendt dazu am besten eine Zündeinstelluhr (Art.Nr. 173.0002). Abb. unten. Durch betätigen des Kickstarters oder Drehen des Hinterrades bei eingelegtem 4. Gang.)

In dieser OT-Stellung den Rotor mit seiner roten Markierung deckungsgleich auf die linke Statormarkierung ausrichten und auf die Kurbelwelle schieben. Jetzt den Rotor befestigen, unter Verwendung der mitgelieferten Unterlegscheibe mit der Originalmutter M10 x 1. Abb. unten

ACHTUNG ! Nochmalige Kontrolle der OT-Markierung! Sollten sich durch das Festziehen, die Stator- und Rotormarkierungen verschoben haben, die Langlochschrauben der Statorbefestigung lösen und justiert die Markierungen nach.

Führt die Anschlusskabel der Zündanlage von unten in das Gehäusemittelteil und entfernt ca. 13cm der Kabelschutzhülle.
Jetzt die Sitzbank, den Kraftstofftank, sowie den Deckel des Luftfilters entfernen.
Demontiert das Gehäuse des Blinkerrelais vom Rahmen und entfernt daraus den Blinkgeber. Nun den Befestigungsarm des Gehäuses gerade biegen und schiebt die Gummiaufnahme des mitgelieferten Blinkerrelais über diesen.

Abb. links Blinkgeber Art.Nr. IP21119

Dann steckt Ihr die CDI in das originale Blinkgebergehäuse. Abb. oben rechts
Jetzt schiebt Ihr die Ringöse des schwarzen Kabels der CDI auf die mitgelieferte Inbusschraube M6 x 25mm, ebenfalls die Unterlegscheibe, das originale Blinkgebergehäuse, die Zündspule, sowie die mitgelieferte Distanzbuchse und verschraubt diese am Rahmen. Dabei sollte der Bund der Distanzbuchse nach oben zeigen. Verwendt dazu die ganz linke Bohrung der Zündspule.

Nun das orange Kabel der CDI an die Zündspule anschließen. Das originale schwarz – schwarz/gelbe Anschlusskabel des Blinkgebers verbindet Ihr mit dem Anschluss „B“ des neuen Blinkerrelais. Das andere Kabel (grau/schwarz) mit dem Anschluss „L“ verbinden.
Das rot/schwarze und weiß/schwarze Kabel der CDI nach unten ins Gehäusemittelteil führen. Abb. unten

Verbindet das rot/schwarze Kabel der CDI mit dem rot/schwarzen Kabel der Zündanlage.
Verbindet nun das weiß/schwarze Kabel der CDI mit dem beiliegenden weißen Kabel. Dann befestigt Ihr dieses an der Zündschlossklemme Nr.2.
Den Anschlussstecker des gelben Kabels der Zündanlage entfernen und verbindet es zusätzlich mit dem gelben Kabel des Kits mittels abgebildetem Kabelschuh. Abb. unten

Jetzt verschraubt die Ringöse des gelb/grünen Kabels der Zündanlage und die Ringöse des beiliegenden braunen Kabels mit dem originalen Massepunkt im Mittelgehäuse.
Vom weißen und gelben Anschlusskabel der Zündanlage die Stecker entfernen.
Ersetzt den entfernten Stecker des weißen Kabels durch den beigelegten Flachstecker (einfach) und isoliert diesen mittels Schrumpfschlauch.
Anschließend verbindet Ihr den Abzweigstecker des gelben Kabels mit der Zündschlossklemme Nr.59b und später das übrige Ende mit dem Laderegler.
Das mitgelieferte kurze gelbe Anschlusskabel verbindet Ihr mit der Zündschlossklemme Nr.59 und mit der Abzweigklemme auf Zündschlossklemme Nr.59b.
An Klemme 51/15 das mitgelieferte rote Kabel mit dem Abzweigflachstecker anschließen. Außerdem an diesem Abzweig das schwarz/rote Kabel des Bremslichts anschließen.
Führt die verbleibenden 4 Kabelenden (rot, braun, gelb und weiß) auf die andere Seite des Mittelgehäuses zum Luftfilter.
Befestigt den Laderegler mittels der Originalschraube am oberen linken Luftfilterrand. Abb.unten

Art.Nr NK390.19

Nun die 4 Kabelenden laut Schema am Laderegler anschließen.
Alle Flachstecker/ Anschlussstecker des Reglers müssen mit Schrumpfschlauch isoliert sein!
Sollten die Kabellängen nicht ausreichend sein, empfiehlt es sich eine 10mm Bohrung unterhalb der Originalkabeldurchführung des Gehäusemittelteils . Geschafft!
Jetzt können Tank, Sitzbank, Seitendeckel und Motorseitendeckel wieder am Fahrzeug montiert werden.
Evtl. müssen noch Einstellarbeiten am Vergaser vorgenommen werden, um die Leerlaufdrehzahl anzupassen.

BIKE AND BIKE – MSTC GEMBDENTAL
18. Juli 2017
AUF BATMANS SPUREN – EIN ELEKTROROLLER IM AUTO.
3. Mai 2018
2. Lauf der European Scooter Trophy 2019 in Cheb (Tschechien)
31. Mai 2019