EICMA 2016

Auf der diesjährigen EICMA in Mailand erwartete das Publikum und die Fachpresse eine Flut neuer aufregender Modelle. Trotz der INTERMOT in Köln vor einem Monat, auf der es ja auch schon etliche Neuererscheinungen zu bestaunen gab. Viele Hersteller stellten auch hier Modelle im Retro Look vor, aber alle Marken bemühten sich um interessante, attraktive und teilweise auch ungewöhnliche neue Modelle.
Bei über 500 Ausstellern aus den Bereichen Motorrad, Zubehör, Bauteile, Bekleidung und Helme lockte die EICMA auch 2016 wieder über 500.000 Besucher an. 

BMW und Ducati stritten sich mit der HP4 Race und 1299 Superleggera um das edelste Superbike für das Jahr 2017. Bei den Reise-Enduros standen sich die Modelle Kawasaki Versys-X 300, Honda CRF 250 Rallye und die BMW G 310GS gegenüber und kämpften um die Gunst der Zuschauer.

Mit der G 310 GS bietet BMW eine Mini-Adventure für Anfänger und den schmalen Geldbeutel an, wie üblich bei BMW kann natürlich reichlich Zubehör dazu gekauft werden.
Die HP4 Race ist die teuerste, aber wohl auch die exklusivste BMW aller Zeiten. In einem Rahmen aus Kohlefaser steckt ein Vierzylinder mit knallharten 199 PS. Wer sich eine solche Maschine wünscht, sollte lieber artig sein zum Weihnachtsfest, denn die Auflage wird auf 500 Stück limitiert sein.
Die Zutaten: ein flacher Stummellenker, neue Höckersitzbank mit Abdeckung, kleine Lampenverkleidung, Rückspiegel an die Lenkerenden geschraubt, Startnummer auf die Seitendeckel gepinnt – fertig! Genau das ist die Ducati Scrambler Café Racer im Retro Look.
Die Maschine kommt in schwarz mit goldenen Felgen und einem hauchzarten goldenen Detail-Strich auf dem Tank.

Die schwedisch-österreichische Marke Husqvarna kommt mit der Vitpilen 401 Aero um die Ecke und setzt damit auf außergewöhnliches Design als Markenzeichen. Der 373-cm3-Einzylinder wurde von KTM übernommen und leistet 44 PS. Die Aero erhielt zusätzlich eine Halbschalenverkleidung, die bis über den Tank reicht und eine weitere Verkleidung schirmt den Motor ab. Leider wird dieses Schmuckstück wohl nicht vor 2018 auf den Markt kommen.

Es wird von KTM eine neue Modellreihe mit einem Reihenzweizylinder geben. Erstmals öffentlich vorgestellt wurde sie jetzt in einem atemberaubend aussehenden Prototyp. Die Rede ist von der KTM 790 Duke. Sie wirkt muskulös, leicht und ziemlich angriffslustig. Zweifelsohne unter den Motorrädern unser optisches Highlight der EICMA 2016.

Aber natürlich kommt im Rollerland Italien auch das Thema Scooter nicht zu kurz. Ganz vorne mit dabei zwei Marken die sich unterschiedlicher nicht präsentieren könnten. Kymco und Vespa. Beide verkaufen Lifestyle, nur welchen, dass kann sich der Kunde selbst aussuchen.

Kymco zeigt sich von der urbanen, luxuriösen Seite. Mit dem noodoe, der AK550 und dem neuen Downtown 125i muss sich der Hersteller nicht verstecken. In gedeckten Farben strahlen die Modelle Coolness und Dominanz aus.

Vespa verkauft sich mit kindlicher Freude, Freiheit und Abenteuerlust. Die knalligen Farben und das charmante Design lassen nicht nur Teenieherzen höher schlagen.
Besonders im Programm: Die neue Partnerschaft der Piaggio Tochter mit RED. Das neue Vespa RED Modell sieht nicht nur ganz besonders aus, aus dem Erlös jeder davon verkauften Einheit kommen $150 US-Dollar dem Kampf gegen Aids zugute. Die italienische Stilikone beweist damit einmal mehr ihren Kampf für das Gute in der Welt.

Honda präsentierte mit dem X-ADV ein Crossover aus Roller und Reiseenduro und macht mit dieser Maschine der AK550 von Kymco Konkurrenz. Unter der abenteuerlichen Verkleidung steckt ein alter Bekannter. Die Technik ist zu großen Teilen von dem bewährten Maxi Scooter Integra übernommen. Optisch dagegen lehnt sich die X-ADV eher an die Africa Twin an. Das Vorderrad ist zwei Zoll größer als die klassische Bereifung einer Reiseenduro erinnert. Von unten wird die Maschine mit einer 2,5mm dicken Leichtmetallplatte vor allen Eventualitäten einer langen Reise geschützt.

Diese neue Generation Maschinen stoßen noch auf viel Skepsis, haben aber durchaus Potential. Wir sind gespannt auf die Absatzzahlen. Zu haben ist die X-ADV ab vermutlich ab Frühjahr nächsten Jahres. Einen offiziellen Termin wollte Honda aber noch nicht nennen.
Im klassischen Rollerbereich hat Honda den Topseller SH125 neu aufgelegt. Im neuen Design und aktualisierter Motorsoftware lässt er seine älteren Brüder alt aussehen.

Peugeot wagt mit dem BelVille 125/200 den Sprung in die Maxi Roller Branche. Rundum LED beleuchtet und mit USB Anschluss kann man getrost von Moderne sprechen. Sein Name erinnert an das berühmte Pariser Künstlerviertel. So ist der Roller auch konzipiert urban, einfach zu fahren und praktisch für das Leben in der Stadt, mit Staufach für einen Vollvisierhelm. Zu kaufen gibt es den neuen Franzosen ab Sommer 2017.

Einziger Wermutstropfen: Zum vermeintlich neuen Yamaha Booster konnte uns auch auf dieser Messe niemand etwas genaueres sagen. Aber vielleicht gehört das ja zur Marketingstrategie, wer weiß.
Die neuen TMAX 530 Modelle jedenfalls können sich sehen lassen. Der Vorzeige-Sportscooter kommt 2017 gleich mit drei neuen Versionen auf den Markt.

Zusammengefasst war die EICMA auch in diesem Jahr die Reise Wert! Wir sind immer noch beeindruckt.

Die Racing Planet Messespione 😉

Der Racing Planet Newsletter
26. Oktober 2018
DIE EST 2018 AUF DEM HARZ RING
31. Juli 2018
RACING PLANET FÜR EUCH VOR ORT – BEIM 50. JUBILÄUM DER INTERMOT IN KÖLN
9. Oktober 2014