J.COSTA VARIOMATIK – DAS TREIBT DICH AN

Diese Variomatiken sind, speziell aus der Maxi Scooter Szene, nicht mehr wegzudenken. Ein innovatives Konzept sorgt für optimale Kraftübertragung und Beschleunigung. Was es damit auf sich hat ist schnell erklärt. 

Eigentlich ist die Konstruktion der J.Costa Variomatiken einfach. Vielleicht ist das der Grund für die genialen Resultate.

Gewöhnliche Variomatiken sind mit Gewichten ausgestattet, die unter der Einwirkung von Fliehkräften nach außen rutschen und so die Steigscheibe verschieben. J.Costa Variomatiken haben einen anderen Aufbau. Anstatt der Rollen haben sie kleine Stifte, in dafür vorgesehenen Hülsen. Die Steigglocke liegt auf den Stiften auf, berührt also den Variator nicht. Durch das Wegfallen des Punktes, an dem die Gewichte greifen, kommt es zu weniger Verschleiß an den Gewichten und zu einer besseren, weicheren Beschleunigung. Auch das Ruckeln beim Anfahren gehört damit der Vergangenheit an.

Natürlich kann man auch an einer gewöhnlichen Variomatik das Beschleunigungsverhalten verbessern, indem man leichtere Variorollen benutzt. Das geht allerdings einher mit einem Verlust an Endgeschwindigkeit. J.Costa Variomatiken haben beides – gute Beschleunigung und hohe Endgeschwindigkeiten. Die Kraftübertragung vom Motor zum Rad war nie so effizient.

Die Stiftgewichte haben wenig Spiel und verursachen so weniger Vibrationen. In Verbindung mit dem verringerten Reibwiederstand, der Steigglocke aus rostfreiem Stahl und der selbstschmierenden Hülse ist der Verschleiß dieser Variomatik deutlich geringer. Das wirkt sich natürlich auch positiv auf den Keilriemen und den gesamten Antrieb aus.

Für ein besseres Verständnis, wird dieses Video sorgen.

Sieh nach, ob es auch für dein Fahzeug eine J.Costa Variomatik gibt.

Der Große Frühlings-Check für Dein Zweirad
7. November 2018
Einbauanleitung des Rennkits für Euro 4 Schaltmopeds
10. Januar 2019
BATTERIE WECHSELN AM ROLLER, MOPED ODER MAXI SCOOTER
22. März 2019