Wie weit trägt dich dein Mofa?

Ein Film, in dem das Mofafahren im Vordergrund steht? Wir haben ein bisschen recherchiert und für euch zusammengestellt, um was es im neuen Film 25 km/h mit Bjarne Mädel und Lars Eidinger eigentlich genau geht.

 

Mit dem Mofa quer durch Deutschland? Klingt nach einem guten Plan! Das dachten sich auch die 15jährigen Brüder Christian (Lars Eidinger) und Georg (Bjarne Mädel, „Tatortreiniger“). Was damals ein Traum blieb, soll nun in die Tat umgesetzt werden. Die beiden treffen sich nach 30 Jahren das erste Mal, bei der Beerdigung des Vaters wieder. Es gibt Spannungen, die mit viel Alkohol aus dem Weg geräumt werden. Was bleibt ist die Tour, die sie sich immer vorgenommen hatten. Sie finden ihre Deutschlandkarte, mit bereits eingetragenen Zwischenstopps und Zielen.

Die Mittvierziger, beide unverheiratet und ohne Kinder, beschließen, ihren Jugendtraum in die Tat umzusetzen. Mit wenig Geschwindigkeit aber viel Freude erleben die Brüder allerhand Abenteuer. Zudem gibt es eine Liste, die abgearbeitet werden muss. „Die ganze Karte beim Griechen essen“, ist nur eins der gesteckten Ziele. Die Reise bringt die beiden Brüder dazu, sich mit ihrer Beziehung und jahrelang angestautem Frust auseinanderzusetzen.

Der Trailer verspricht bereits echte Mofa Romantik. Mit traumhaften Landschaftsaufnahmen und witzigen Episoden mit der Polizei. Regisseur des Road Movies ist Markus Goller, der schon mit „Friendship“ einen soliden Buddymovie abgeliefert hat. Die beiden Hauptdarsteller stehen für Qualität und Spaß. In den Nebenrollen sind unter anderem Alexandra Maria Lara, Franka Potente und Wotan Wilke Möhring zu sehen. Der Film startet am 31. Oktober. Wenn das Wetter also doch mal schlechter werden sollte, gibt es zumindest im Kino das vertraute Motorenknattern.

 

SCOOTERTUNING AM YAMAHA AEROX
4. April 2017
Die Intermot 2018
4. Oktober 2018
DER ROLLERMARKT 2015
19. Januar 2016