FUNFACTS FÜR BESSERWISSER

Heute: Wie das Moped zu seinem Namen kam.

Jeder kennt sie, jeder liebt sie, die kleinen Mopeds mit Tradition. Doch woher hat das Kleinkraftrad seinen Namen? Vielleicht entspringt das Wort ja dem Lateinischen, schließlich stammen einige Roller-Traditionsmarken, wie Vespa oder Piaggo, aus Italien. Hier ein paar Funfacts zur Wortherkunft, mit denen bei Sprachliebhabern und Deutschlehrerinnen gepunktet werden kann.

In Deutschland wurde der Begriff offiziell am 23. Januar 1953 eingeführt. Der Verband der Fahrrad- und Motorrad-Industrie (VFM) veranstaltete ein Preisausschreiben. Gesucht wurde ein Name für ein kleines Motorfahrrad, dass ein bis zwei Personen transportiert, maximal 33 kg wiegt und höchstens 50 ccm³ Hubraum hat. Außerdem sollte es mit Pedalen zum Starten und einer Rücktrittbremse ausgestattet sein. Damit sollte es sich klar von den leichten Fahrrädern mit Hilfsmotor abgrenzen.

Bei dem Gewinnerbegriff Moped handelt es sich um ein Lehnwort aus dem Schwedischen. Dort fand es erstmals ein Jahr zuvor 1952 in einer Fachzeitschrift Verwendung. Die Schweden kennen moped, ebenso wie die Dänen. Moped setzt sich zusammen aus dem schwedischen motor und pedaler. In der deutschen Übersetzung also Motor und Pedal. Einzig in der Betonung unterscheidet sich der Begriff Moped in den verschiedenen Sprachen. Übrigens: Die Briten übernahmen das Wort schließlich aus der deutschen Sprache.

Der Begriff stieß jedoch zu Beginn auf wenig Gegenliebe. Sprachkreise stellten das Wort als undeutsch in Frage. Es gab einige Gegenvorschläge: Eilrad, Flitzer, Eiler oder (nach holländischem Vorbild) Brummrad und Brummer oder (mit dänischem Einfluss) Knallrad und Knaller. Eine Werbekampagne förderte den Gebrauch des Wortes Moped und ließ die anderen Begriffe in Vergessenheit geraten. Schade eigentlich. Warum nicht einfach mal versuchen, das Eilrad in seinem Freundeskreis salonfähig zu machen? Im Duden finden sich weitere Synonyme. Die Schweizer sagen beispielsweise statt Moped Motorvelo oder, ganz umgangssprachlich, Töffi. Die Finnen sprechen bei Mopeds von mopedi oder nopso.

Und das noch zum Schluss: Interessant ist, dass im schriftlichen zwar die Rede von Mopeds ist, sich umgangssprachlich aber auch Mopede oder Mopeder als Pluralformen durchgesetzt haben.

Also dann, allseits gute Fahrt auf euren Mopeds, Mopedern, Flitzern und Knallern.

J.COSTA VARIOMATIK – DAS TREIBT DICH AN
4. Juni 2015
Der Racing Planet Newsletter
26. Oktober 2018
Racing Planet beim Jenaer Firmenlauf 2018
1. Juni 2018