EUROPEAN SCOOTER THROPHY – TEMPLIN

Ein erfolgreiches Wochenende, das erste Rennen der EST im Jahr 2015, hat ein Ende gefunden. Mit rund 200 Fahrern und Besuchern hat Templin die European Scooter Trophy begrüßt.
Bei schönstem Wetter traf sich die Scooterracing Gemeinschaft zum ersten mal in dieser Saison. Das freie Training zu Beginn wurde von allen wahrgenommen, um die Strecke zu erkunden. Leider gingen nicht alle Fahrer und Scooter unbeschadet daraus hervor. Zweimal musste der Krankenwagen und oft die Techniker zu Hilfe eilen. Ein Fahrer konnte mit gebrochener Hand nicht mehr am Rennen teilnehmen. Schwer verletzt wurde aber niemand. 

In den beiden Zeittrainings der Klasse 3 erfuhren sich die Racing Planet Piloten, Ruben Boese und Kevin Pohl, hinter Andreas Lukas, die Startplätze 2 und 3.
Im ersten Lauf kam Kevin (#111) als Zweiter ins Ziel während Ruben (#15), der mit Fahrwerksproblemen kämpfte, nach einem Sturz nicht mehr lenken konnte und daher das Rennen nicht beendete. Die zweite Wertungsrunde der Klasse 3 wurde von einem Regenschauer überrascht. Die Fahrer, die fast alle mit Slickreifen gestartet waren, mussten ihr Können unter Beweis stellen. Kevin behielt an der Spitze die Nerven und wurde mit dem Sieg belohnt. Ruben fuhr nach einem erneuten Sturz auf Platz 10. In der Tageswertung des Saisonauftakts setzten sich damit Kevin Pohl auf Platz 2 und Ruben Boese auf Platz 11 in Klasse 3 der European Scooter Trophy.

Auch in den anderen Klassen kam es zu aufregenden Szenen. In Klasse 1 und 6 heizte ein Neueinsteiger den anderen ein. Julian Beerhues (#76) gewann in seinem ersten Rollerrennen gleich beide Läufe und setzte sich so zu Saisonbeginn an die Spitze der Rookies. In den selben Rennen, in Klasse 6, wurde Ismail Arnaut mit seinem Pit Bike schnellster Fahrer. Von den 8 Teams beim 3-Stunden-Rennen gewann GT Racing mit 7 Runden Vorsprung vor Multi Kulti.

Im Zeittraining der Klasse 2 war Marc Harder Spitzenreiter und ergatterte sich so vor Baciocchi den ersten Startplatz. Ganz anders Riad Shahin, der im Training mit Motorproblemen kämpfte und daher vom letzten Platz starten musste. Doch schon im ersten Lauf wendete sich das Blatt. Während Baciocci (#103) und Marc (#58) um die Führung kämpften, arbeitete sich Riad (#2) immer weiter nach vorn. In der vorletzten Runde war es dann soweit – Riad war auf Platz drei. Bei dem Versuch Baciocci die Führung streitig zu machen, stürzte Marc und gab Riad so die Möglichkeit aufzuholen. Kurz vor dem Ziel streikte Bacioccis Motor. Der mittlerweile klare Favorit schied aus dem Rennen aus. Und dann geschah, was niemand hatte kommen sehen. Riad überholte Marc und gewann den ersten Lauf, obwohl er aus der letzten Position startete.
Auch im 2. Lauf machten diese drei das Rennen. In der Tageswertung standen am Ende des ersten Rennens Marc Harder auf dem ersten und Riad Shahin auf dem zweiten Platz. Baciocchi schaffte es, trotz des nicht beendeten ersten Laufs, auf den 7. Platz.

Auf die Frage, warum er den Stress einer solchen Organisation auf sich nehme, sagt Marc Harder, der Gewinner aus Klasse 2 und außerdem Kassenwart des European Scooter Trophy e.V. : „Da mir der Sport und die Fahrer am Herzen liegen, habe ich mich damals dazu entschlossen, den Verein mit meinem Know-How und meinen Geschäftsideen zu unterstützen.“ An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Organisatoren, ohne die solche Veranstaltungen nicht möglich wären!

EUROPEAN SCOOTER TROPHY 2017 // SPA BELGIEN
29. Juni 2017
RENNBERICHT VOM 5.LAUF DER EST IN LIEDOLSHEIM
6. September 2017
EUROPEAN SCOOTER TROPHY IN CHEB 28.-30.08.2015
3. September 2015