DIE EST 2018 AUF DEM HARZ RING

Zum 4. Lauf der European Scooter Trophy am 21.-22.07.2018 passte alles. Das Wetter am ersten Tag Top und die Stimmung ausgelassen. 70 Starter aus ganz Europa waren angereist, um sich bei 30 Grad Außentemperatur aufregende Rennläufe zu liefern.

Die Ergebnisse des Zeittrainings sahen wie folgt aus:

Klasse 1: Rookies + Klasse 7 PitBike:

  1. Julian Hasemann 695 sec
  2. Stefan Durchner 991 sec
  3. Denis D`Alessandro 708 sec

Hier überraschte J. Hasemann mit einer tollen Zeit und konnte sich die Pole sichern. Dies verhieß eine spannende neue Ausgangssituation, auch mit Blick auf die Meisterschaft, wo Durchner klar vor Hasemann führt.

Klasse 2: SuperSport + Klasse 4 Supramatic

  1. Chris Falkowski 559 sec
  2. Christian Hüser 578 sec
  3. Christian Kreutzmann 720 sec

Erstmalig landete der Führende M. Schröder nicht unter den ersten Drei. Dafür zeigte Kreutzmann zwei tolle Zeittrainingsläufe und konnte bis auf weniger als zwei Zehntel zu Falkowski und Hüser aufschließen.

Klasse 3: Expert:

  1. Marc Harder 452 sec
  2. Joe Schack 589 sec
  3. Patrick Borowski 738 sec

Das 3 stündige Langstreckenrennen war für die 9 gestarteten Teams die reinste Hitzeschlacht. Es war alles dabei in den 3 Stunden, Stürze, defekte Scooter und spannende Aufholkämpfe. Team 69 kam schließlich auf Platz 1 gefolgt von HK3 auf Platz 2 und SR Racing belegte Platz 3, der 4. Platz ging an B2Plastic.

Am Rennsonntag verschlechterten sich die Bedingungen für die motivierten Teams. Leichter Regen und eine Nasse Fahrbahn zwangen die Fahrer zu einer schwierigen Entscheidung, Trockenreifen aufziehen und hoffen das die Fahrbahn trocknet oder Regenreifen.

Tagessieger Klasse 1: Rookies

  1. Julian Hasemann 36 Pkt.
  2. Denis D`Alessandro 34 Pkt.
  3. Stefan Durchner 33 Pkt.

Das erste Rennen der Klasse 2 hatte es wirklich in sich. Schon im Training war der Abstand der vordersten Plätze nur ein Wimpernschlag von einander entfernt. Und so gab es viele Kontrahenten, die um eine Podiumsplatzierung mitspielen wollten. Leider kam es zu mehreren Stürzen die auch medizinische Versorgung bedurften, zum Glück nichts schlimmeres.

Tagessieger Klasse 2: SuperSport

  1. Mirko Schröder 45 Pkt.
  2. Chris Falkowski 29 Pkt.
  3. Florian Berktold 26 Pkt.

Voller Vorfreude auf einen tollen 5-Kampf fuhren die Fahrer der Expert-Klasse in die Startaufstellung. Es war alles dabei in diesem spannenden Rennen, Kopf an Kopfrennen technische Probleme und leichte Stürze.

Tagessieger Klasse 3: Expert

  1. Joe Schack 50 Pkt.
  2. Patrick Borowski 36 Pkt.
  3. Kevin Pohl 31 Pkt.

Bei den Viertaktern waren am HarzRing nur Gronow und de Blasi am Start. Die deutlich schnelle Performance kam an diesem Wochenende von de Blasi. Dieser siegte in beiden Rennen deutlich vor Gronow und macht damit die gesamte Situation für die Meisterschaft in Klasse 4 nochmal spannnend. Hier wird nun ein Dreikampf zwischen Zehe, Gronow und de Blasi ausgetragen.

Tagessieger Klasse 4: Supramatic

  1. Gianluca De Blasi 50 Pkt.
  2. Jan Gronow 40 Pkt.

In der Klasse 7 startete Adanur als einsamer Ritter und konnte sich so den urlaubsbedingten fehlenden Fahrern wichtige 50 Punkte für die Meisterschaft sichern.

Tagessieger Klasse 7: PitBike

  1. Cüneyt Adanur 50 Pkt.

WINTERSCHLAF FÜR DEIN ROLLER & MOTORRAD
23. Oktober 2015
Mods und Scooterboys – Die Subkulturen der Rollerfahrer
14. August 2018
EIN BESUCH BEI POLINI IN BERGAMO
2. Februar 2016